Die besten Spielbanken Deutschlands

Erfahre hier, welche die besten fünf Spielbanken Deutschlands sind und was sie jeweils so besonders macht: Sei es ihre lange Tradition, die außergewöhnliche Architektur oder Gastronomie, oder ein einzigartiges Spielangebot.

In Deutschland gibt es zwar keine Stadt, die in ihrem Angebot mit den großen Glücksspielmetropolen wie Monte Carlo oder Las Vegas mithalten kann, nichtsdestotrotz finden sich auch hierzulande Spielbanken, die auf eine lange Tradition zurückblicken. Die deutschen Casinos zeichnen sich allerdings nicht nur durch ihre bewegte Geschichte aus, sondern bieten vieles mehr: außergewöhnliche Architektur und Gastronomie oder einzigartige Spielvarianten. Im Folgenden stellen wir die fünf besten Spielbanken Deutschlands vor und erklären, was sie so besonders macht.

Platz 5: Casino Bad Homburg

Bad Homburg mit seinen knapp 50.000 Einwohnern liegt nördlich von Frankfurt a.M. und ist als Kur- sowie Kongressstadt bekannt. Das Casino befindet sich in einem klassizistischen Gebäude im Kurpark der Stadt und wird auch als „Mutter von Monte Carlo“ bezeichnet, da einer der Gründer, Francois Blanc, sich nach seinem Wirken in Deutschland einer Spielstätte in Monte Carlo widmete und diese zu Weltruhm führte.

Casino-Bad-Homburg-außen

Geschichte

Die Spielbank in Bad Homburg wurde von den Gebrüdern Blanc aufgebaut und im Mai 1841 eröffnet. Das Casino entwickelte sich sowohl für die beiden Franzosen als auch für die Stadt zu einem wirtschaftlichen Erfolg. Durch die beherzten Investitionen der Brüder in die städtische Infrastruktur entwickelte sich Bad Homburg zu einem beliebten Kurort und lockte den internationalen Adel nach Deutschland. Zu den Gästen gehörten u.a. auch der Schriftsteller Fjodor Dostojewski, welchen der Besuch zu seinem Roman „Der Spieler“ inspiriert haben soll, und Lucien Bonparte, der Neffe Napoleons.

Das Spielbankenverbot, das von Bismarck eingeführt wurden, traf auch das Casino in Bad Homburg. Ab 1872 fand in dem kleinen klassizistischen Gebäude im Kurpark für rund 80 Jahre kein Glücksspiel statt. Erst 1949 öffnete die Spielbank wieder ihre Pforten. Auch heute sind unter den Gästen viele Prominente aus dem nahen Frankfurt. Das Casino befindet sich mittlerweile in den Händen der François-Blanc-Spielbank GmbH Bad Homburg.

Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Kleiderordnung

Um in der Spielbank Bad Homburg sein Glück versuchen zu können, muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Der Eintrittspreis für das klassische Spiel beträgt 2,50 €, das Automatenspiel steht kostenlos zur Verfügung. Das Casino hat in der Regel täglich von mittags bis nachts geöffnet, das große Spiel beginnt allerdings erst am Nachmittag, Poker kann erst abends gespielt werden. Als Kleiderordnung erwarten die Gastgeber ein Sakko, ein Polo-Shirt ist darunter völlig ausreichend. Das Tragen einer Krawatte ist nicht verpflichtend.

Casino-Bad-Homburg-innen2

Spielangebot

Das Spielangebot im Casino Bad Homburg bilden Roulette (amerikanisch und französisch), Black Jack und (Ultimate) Poker. Auf Automatenliebhaber wartet eine große Auswahl verschiedener Spielvarianten, darunter auch Bingo und digitale Umsetzungen von Roulette und Poker. Unter den Spielen sind ebenfalls Fabrikate von Artonic und Novoline. Für Pokerspieler bietet die Spielbank im Kurpark wöchentlich Turniere an.

Veranstaltungen

Das besondere Ambiente und die geschmackvolle Einrichtung des Casinos machen es neben dem täglichen Casino-Betrieb zu einer Location für verschiedene Veranstaltungen. In der Lounge, dem Club der Spielbank, sind im Rahmen unterschiedlicher Partys wöchentlich DJs zu Gast, auch Konzerte gehören zu den Events, die dort stattfinden.

Casino-Bad-Homburg-außen2

Gastronomie

Neben dem Tanzclub finden sich im Casino Bad Homburg ein Restaurant und zwei Bars. Das Le Blanc ist mit seiner abwechslungsreichen Küche über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Im Automaten-Bereich können sich die Spieler in der Jackpot Bar bei einem kühlen Bier austauschen oder eine Pause einlegen. Die Bar im klassischen Spiel bietet den Besuchern zudem eine Reihe verschiedener Cocktails an.

Platz 4: Casino Hohensyburg

Die größte Spielbank Deutschlands ist keine mit der Tradition der altehrwürdigen Häuser in Baden-Baden oder Bad Homburg. Das Casino Hohensyburg gibt es nämlich erst seit knapp 30 Jahren. Es befindet sich einige Kilometer südlich der Dortmunder Innenstadt auf dem Syberg, einem Hügel unweit des Zusammenflusses von Ruhr und Lenne.

Casino-Hohensyburg-außen

Geschichte

Das Casino Hohensyburg wurde 1985 feierlich eröffnet. In den zwei vorangegangenen Jahren war es nach den Plänen des Architekten Harald Deilmann erbaut worden. Bereits 1998 folgten erste Umbauarbeiten und Erweiterungen der Räumlichkeiten, bevor Anfang 2012 erneute bauliche Maßnahmen begannen. Im Auguste desselben Jahres wurde das in neuem Glanz erstrahlende Casino im Rahmen einer großen Feier eingeweiht. Die Spielbank Hohensyburg gehört zur Westdeutschen Spielbanken GmbH & Co. KG.

Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Kleiderordnung

Wer die Spielbank Hohensyburg besuchen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein. Für das klassische Spiel werden 5 € Eintritt und für das Automatenspiel 1 € verlangt. Das Casino hat in der Regel von mittags bis nachts geöffnet, das klassische Spiel wird allerdings erst ab 15 Uhr angeboten. Die Kleiderordnung ist relativ locker geregelt, für das große Spiel genügen bereits Jeans und Sakko, als Automatenspieler kannst du in gepflegter Freizeitkleidung auftreten.

Casino-Hohensyburg-Automaten

Spielangebot

Das Casino bietet seinen Gästen unzählige Spielmöglichkeiten. Es stehen 34 Tische und insgesamt über 360 Plätze im Automatenbereich zur Verfügung, weshalb die Spielbank Hohensyburg als größtes Casino Deutschlands bezeichnet wird. Besucher können ihr Glück beim Roulette (amerikanisch/französisch), Black Jack, Baccarat und (Ultimate) Poker versuchen. Zudem finden sich viele verschiedene Automatenspiele, darunter sowohl Einzel- als auch Jackpotanlagen. Neben Poker, Roulette und Black Jack in digitaler Form werden u.a. die beliebten Novoline-Spiele angeboten. Wer beim Poker eine Herausforderung sucht, kann an den regelmäßig stattfindenden Turnieren teilnehmen.

Veranstaltungen

Nicht nur das Glücksspiel hat in Hohensyburg eine Heimstätte gefunden, dort finden neben dem alltäglichen Betrieb über das Jahr verteilt viele weitere Veranstaltungen statt. Der gläserne Gebäudekomplex wird für Konzerte und Shows (insbesondere zu Weihnachten und Silvester) genutzt, auch Automobilfreunde sind beim jährlichen Oltimer-Treffen zu Gast.

Casino-Hohensyburg-klassisch

Gastronomie

Auch kulinarisch hat die Spielbank Hohensyburg einiges zu bieten. Zwei Restaurants sorgen dafür, dass die Besucher gestärkt in eine neue Runde im Casino starten. Das Restaurant Palmgarten hat auch Kritiker überzeugt und wurde mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Im Gebäude der Spielbank finden sich außerdem mehrere Bars, die zum Verweilen während einer Spielpause einladen. Seit Dezember 2014 beherbergt das Casino außerdem mit dem wiederbelebten „Studio 54“ einen Club, in dem erfolgreiche Spieler ihre Gewinne feiern können.

Platz 3: Casino Wiesbaden

Wiesbaden, am Rhein gelegen, ist nicht nur die Landeshauptstadt Hessens und eines der ältesten Kurbäder Europas, sondern stellt mit seiner Spielbank, die im Kurhaus untergebracht ist, auch eines der bekanntesten und traditionsreichsten Casinos Deutschlands.

Casino-Wiesbaden-außen

Geschichte

Die Spielbank Wiesbaden besteht bereits seit 1810, damals wurde noch im „Alten Kurhaus“ gespielt. Durch den Status der Stadt als privilegierter entwickelte sich das Casino schnell zu einem beliebten Treffpunkt, an dem Adlige, Literaten und Musiker zusammen kamen. Aber auch in Wiesbaden griff ab 1872 das Glücksspielverbot Bismarcks, sodass das die Tore zum Casino geschlossen blieben.

Erst 1955 eröffnete die Spielstätte wieder und lockte fortan Besucher in ihre Räumlichkeiten im Anfang des 20. Jahrhunderts an gleicher Stelle neu erbauten Kurhaus. Seit 1985 befindet sich das klassische Spiel im damals frisch renovierten Weinsaal, welcher in neoklassizistischem Stil gestaltet ist. Den Bereich der Automatenspieler beherbergen seit 2001 die Kurhauskolonaden, die längste Säulenhalle Europas.

Auch heute ist die Spielbank ein Ort, an dem viele prominente Persönlichkeiten aufeinandertreffen. Wegen der fehlenden Konkurrenz in der Nähe gilt das Casino als äußerst umsatzstark und ist außerdem für seine hohen Limits bekannt.

Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Kleiderordnung

Das Mindestalter, um in der Spielbank in Wiesbaden Einlass zu erhalten, beträgt 18 Jahre. Das Vorzeigen eines gültigen Ausweises ist am Eingang Pflicht. Der Eintrittspreis für das klassische Spiel liegt bei 2,50 €, der Zugang zu den Automaten ist kostenfrei. Deren Bereich ist von mittags bis nachts geöffnet, das große Spiel beginnt dagegen erst am Nachmittag. Als Kleiderordnung sind Hemd und Jackett ausgegeben, Fliege oder Krawatte wünschenswert. Für Automatenspieler genügt Freizeitkleidung.

Casino-Wiesbaden-Automaten

Spielangebot

Das Spielangebot im Casino Wiesbaden erstreckt sich von Black Jack über Poker bis hin zu verschiedenen Roulette-Varianten (amerikanisch und französisch). Eine Besonderheit stellt in Hessens Hauptstadt die „Wiesbadener Superzahl“ dar. Sie gibt Spielern die Möglichkeit, ihre Gewinne zu vervielfachen.

Auch Automatenspieler kommen nicht zu kurz: In der Auswahl sind Hersteller verschiedener Videoslots, darunter Aristrocrat, Novoline, IGT, Bally und Artronic. Die Besucher können sich auch an Bingo und digitalem Roulette versuchen. Es erwarten sie außerdem unterschiedliche Jackpot-Varianten.

Für Pokerspieler finden fünfmal in der Woche Turniere statt, zusätzlich zu den regulären Wettbewerben gibt es weitere Sondertermine.

Veranstaltungen

Das Casino Wiesbaden bietet zwar in seinen Räumlichkeiten keine wechselnden kulturellen Veranstaltungen an, in den weiteren Gebäudeteilen des prunkvollen Kurhauses finden allerdings regelmäßig Konzerte, Lesungen oder Kabarettauftritte statt.

Casino-Wiesbaden-klassisch

Gastronomie

Wer sich zwischen den Spielen im Casino stärken möchte, kann das im hauseigenen Restaurant Joker’S tun. Hinter diesem steht das Unternehmen Käfer’S, welches überregional für ihre hochwertige Küche bekannt ist. Das gastronomische Angebot in der Spielbank Wiesbaden wird durch die Joker’S Bar (im klassischen Spiel) und die K1-Bar (im Automatenspiel) abgerundet.

Platz 2: Casino Baden-Baden

Die Spielbank in dem im Westen Baden-Württembergs gelegenen Kurort gehört ohne Zweifel zu den berühmtesten der Republik. Die rund 50.000 Einwohner zählende Stadt ist für ihre Festspiele, die immer an Ostern und Pfingsten stattfinden, sowie als Medienstadt – Baden-Baden ist einer der Hauptstandorte des SWR und Gastgeber verschiedener Veranstaltungen – bekannt. Das Casino Baden-Baden befindet sich im Kurhaus, welches seit 1821 im klassizistischen Stil erbaut wurde und heute als architektonischer Mittelpunkt und Wahrzeichen der Stadt gilt. In den prunkvollen Sälen, die nach dem Vorbild französischer Königsschlösser gestaltet wurden, rollte die Kugel bereits seit über 150 Jahren, sodass die Spielbank auf eine lange Geschichte zurückschauen kann.

Casino-Baden-Baden-außen

Geschichte

Das Casino Baden-Baden hat eine bewegte Geschichte. Die kleine Stadt in Baden-Württemberg war schon früh als Heilbad bekannt, entwickelte sich aber erst im 19. Jahrhundert zu einer der ersten Adressen der Sommergesellschaft Europas. Die vielen Besucher vertrieben sich mit verschiedenen Kartenspielen die Zeit, offiziell war das Glücksspiel allerdings zunächst verboten. Wegen des enormen Andrangs und aus Eigeninteresse machten die Machthaber eine Ausnahme: Zwei Franzosen erhielten Konzessionen und regelten den Spielbetrieb, der damals noch im Konversationshaus (heutiges Rathaus) und im Promenadenhaus (an der Stelle des heutigen Kurhauses) stattfand.

Als der Franzose Jacques Bénazet 1838 die Konzession für das Casino im Kurhaus übernahm, erfuhr die Stadt einen weiteren Aufschwung, denn der Finanzier investierte nicht nur in die Spielstätte, sondern auch in die (kulturelle) Infrastruktur. Nach dessen Tod setzte sein Sohn Edouard die Idee fort, lockte viele internationale Gäste nach Baden-Baden und sorgte für die Spielsäle im rechten Flügel des Kurhauses, welche bis heute das Casino beherbergen. Eine Zäsur für die Spielbank war der deutsch-französische Krieg (1870/71), in dessen Folge die linksrheinischen Gäste ausblieben, und das Glücksspielverbot unter Bismarck (ab 1872), welches den Betrieb zum Erliegen brachte.

Das Spielen war im Casino erst wieder ab 1933 möglich, allerdings nur für eine relativ kurze Zeit. Denn wegen des Krieges blieben die Tore ab 1944 für weitere sechs Jahre verschlossen, bevor 1950 die feierliche Neueröffnung folgte. Seit 2003 befindet sich die Spielbank Baden-Baden in der Hand der Baden-Württembergischen Spielbanken GmbH & Co. KG.

Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Kleiderordnung

Wer im Casino Baden-Baden sein Glück versuchen möchte, muss mindestens 21 Jahre alt sein. Die Eintrittspreise für das klassische Spiel liegen bei 5 €, Automatenspieler zahlen 1 €. Die Spielbank ist von nachmittags bis nachts geöffnet, die genauen Öffnungszeiten variieren nach Wochentag und Spiel.

Für das große Spiel verlangt das Casino als Dresscode Hemd, Sakko und Krawatte, im Automatenspiel genügt „gepflegte Freizeitkleidung“.

Casino-Baden-Baden-innen

Spielangebot

Im Kurhaus Baden-Baden erwartet die Gäste eine breite Palette an Spielmöglichkeiten. Besucher können bei Black Jack, Roulette (amerikanische und französische Variante) oder Poker (Texas Hold’em, Ultimate) ihr Glück versuchen.

Auch für Automatenspieler wird einiges geboten: Neben Novoline, Admiral Roulette und Aristocrat findet man verschiedene IGT und Bally Slots.

Wer den Wettbewerb sucht, kann an Pokerturnieren teilnehmen, die 3 Mal wöchentlich im Casino angeboten werden. Baden-Baden war auch Gastgeber der Baden-Württembergischen Pokermeisterschaften.

Veranstaltungen

Wegen dem besonderen Ambiente im palastähnlichen Kurhaus ist das Casino – übrigens ausgezeichnet mit dem 2. Platz beim Location Award 2012 – eine beliebte Adresse für allerlei Veranstaltungen. Dort finden sowohl (Jazz- und Klassik-) Konzerte als auch Lesungen oder Kabarettauftritte statt. Weil das Kurhaus so ein eindrucksvolles Bauwerk darstellt, werden außerdem Führungen durch die prunkvollen Säle der Spielbank angeboten.

Casino-Baden-Baden-innen2

Gastronomie

Auch das gastronomische Angebot im Casino Baden-Baden kann sich sehen lassen. Das Restaurant Sommergarten bietet seinen Gästen mediterranes Flair und internationale Küche.

Im Club Bernstein sind wechselnde DJs zu Gast, die mit ihrer Musik zum Feiern und Tanzen einladen. Wer den Abend bloß ausklingen lassen möchte, kann dort an der Bar auch bloß einen Drink nehmen.

Platz 1: Casino Duisburg

Obwohl sie im Gegensatz zu vielen anderen noch nicht sonderlich lange existiert, gehört die Spielbank Duisburg bereits zu den führenden Häusern in Deutschland. Das Casino befindet sich in der Innenstadt der rund 500.000 Einwohner zählenden Ruhrmetropole im Gebäudekomplex des CitiyPalais.

Casino-Duisburg-außen

Geschichte

Die Spielbank Duisburg wurde erst im Februar 2007 eingeweiht und ist damit eine der jüngsten in der ganzen Bundesrepublik. Wegen längeren Diskussionen um die Standortfrage war zunächst von 2002 an ein Automatenspiel im alten Postamt zu finden, welches wegen seines unerwarteten Erfolgs in das neue Casino im CityPalais integriert wurde. Seit seiner Eröffnung lockt es im Jahr rund 500.000 Besucher in seine Hallen und ist damit derzeit die erfolgreichste aller Spielbanken in Deutschland. Bekannt ist es außerdem für seine futuristische Gestaltung und die moderne Ausstattung.

Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Kleiderordnung

Spieler, die in Duisburg ihr Glück versuchen möchten, müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Die Spielbank behält es sich vor, am Eingang das Alter zu kontrollieren. Ein gültiger Ausweis sollte also bei einem Besuch immer dabei sein. Der Eintrittspreis für das klassische Spiel beträgt 5 €, wer nur am Automaten drehen möchte, zahlt 1 €. In der Regel öffnet das Casino mittags seine Pforten, dann allerdings zunächst nur für Automatenspieler. Das klassische Spiel beginnt erst am Nachmittag, die Pokerkarten werden erst am Abend verteilt.

Auch wenn es eines der modernsten Häuser Deutschlands ist, gibt es auch in Duisburg eine Kleiderordnung. Erwartet wird ein Hemd mit durchgehender Knopfleiste, ebenso geschlossenes Schuhwerk, Krawatte ist gern gesehen, aber keine Pflicht. Für das Automatenspiel ist Freizeitkleidung ausreichend.

Casino-Duisburg-Automaten

Spielangebot

Das Casino Duisburg bietet seinen Gästen eine breite Palette an verschiedenen Spielen an. Im klassischen Spiel erwarten Besucher (amerikanisches) Roulette, Black Jack und (Ultimate) Poker. Automatenspieler dürfen sich auf die populären Novoline-Spiele und eine Neuheit aus den USA, den „ZZ Top Live from Texas“-Automaten, welcher nicht nur etwas für Rocker-Fans ist. Außerdem stellt die Spielbank eine Reihe von Jackpot-Spielen bereit. Pokerspieler können sich zudem regelmäßig an Turnieren beteiligen und auch für Black Jack-Spieler richtet die Spielbank Duisburg Wettbewerbe aus.

Veranstaltungen

Um das Spielen für seine Besucher noch angenehmer zu gestalten, finden im Casino Duisburg regelmäßige Sonderaktionen statt. Darunter sind beispielsweise Verlosungen und Angebote nur für die weiblichen Gäste. Natürlich wird im CityPalais auch gefeiert: Wiederkehrende Anlässe für große Partys sind der Jahreswechsel und der Spielbank-Geburtstag.

Casino-Duisburg-klassisch

Gastronomie

Auch beim gastronomischen Angebot zeigt sich die Spielbank Duisburg von ihrer Schokoladenseite. Das hauseigene Restaurant „Inside“ bietet eine mediterrane Küche, die vom Gourmet-Magazin „Savoir Vivre“ mit der Höchstnote ausgezeichnet wurde. Weitere Plätze zum Verweilen sind die beiden Bars – eine im klassischen Spiel, die andere im Automatenspiel-Bereich -, welche eine große Auswahl an Getränken servieren.

Fazit

In unserer Top 5 haben sich zwei unterschiedliche Gruppen von Casinos herauskristallisiert. Auf der einen Seite stehen die Spielbanken, die auf eine lange Geschichte zurückblicken können und ihre Gäste in zumeist prunkvollem Ambiente begrüßen. Dazu gehören Baden-Baden, Bad Homburg und Wiesbaden. Den Gegenpol bilden die Häuser in Duisburg und Hohensyburg/Dortmund, die im Vergleich sehr jung sind und Besucher in modernen Gebäudekomplexen empfangen.

Nach unserer Einschätzung hat das Moderne gegenüber der Tradition knapp die Nase vorn. Das Konzept in Duisburg überzeugte uns sehr und ist deshalb verdient auf dem ersten Rang. Die Besucherzahlen bestätigen sowohl unsere Wertung als auch die Betreiber in der Ruhr-Metropole.